GreenFields baut palästinensischen Fußballplatz

GreenFields Kunstrasen Palestina

Der palästinensische Premierminister Salam Fayyad, der bei der Einweihung des Spielfeldes durch FIFA-Präsidenten Joseph Blatter anwesend war, zeigte sich mit dem Kunstrasenspielfeld hochzufrieden. „Wer hätte sich je träumen lassen, dass in diesem komplett renovierten Stadium einmal große palästinensische Flaggen wehen würden?“ Das Spiel, das tausende Palästinenser mitverfolgten, wurde vom Sportsender Dubais live in die gesamte arabische Welt ausgestrahlt und mit zahlreichen positiven Kommentaren bedacht.

An diesem Wochenende fand auf dem Spielfeld das erste Länderspiel des palästinensischen Teams im eigenen Stadion statt. Es war ein Freundschaftsspiel gegen Jordanien, das mit einem 1:1-Unentschieden endete. Ein kleines Fußballmärchen, wenn man bedenkt, dass die Palästinenser unter israelischer Besatzung leben und keinen eigenen Staat und keine eigene Hauptstadt haben. Seit Sonntag allerdings haben sie ein eigenes FIFA-zertifiziertes Stadion.

Das von GreenFields in Genemuiden produzierte Spielfeld wurde von holländischen Experten installiert, die bislang in Europa, Afrika, Südamerika und im Nahen Osten bereits acht Spielfelder mit einem 2-Sterne-Zertifikat und 20 Spielfelder mit 1-Stern-Zertifikat gebaut haben. Das Feld in AL-RAM wurde auf Grundlage der Standards verlegt, die dem 2-Sterne-Zertifikat der FIFA entsprechen. Es soll in Kürze von einem internationalen Testinstitut geprüft werden. Dies soll es erlauben, in Zukunft internationale Wettkämpfe auf diesem Spielfeld auszutragen.

Einzigartig an diesem Kunstrasensystem ist unter anderem die neuartige Kunstrasenfaser, die natürliches Gras perfekt imitiert. Die exklusive Faser wurden zusammen mit der TenCate Grass Group entwickelt und wird seit Kurzem auch für dieses Anwendungsgebiet eingesetzt.